munddusche

Immer mehr Menschen benutzen eine Munddusche um ihre tägliche Zahnpflege optimal zu ergänzen und zu perfektionieren. Doch saubere Zähne und ein reines Gefühl im Mund möchte man auch unterwegs und im Urlaub haben. Doch wo liegt das Problem, wenn man seine Munddusche mit auf die Reise nehmen möchte?

Stationäre Mundduschen – Viel zu groß und unpraktisch

In aller Regel scheiden stationäre Mundduschen eigentlich schon zu Beginn aus. Ihr großer Wassertank ist zwar super für daheim, jedoch für unterwegs völlig ungeeignet und nimmt nur unnötig viel Platz im Gepäck ein. Außerdem laufen fast alle Mundduschen dieser Bauart nur mit Strom aus der Steckdose. Mal eben auf der Flugzeugtoilette benutzen ist also schier unmöglich. man benötigt also ein kleineres, kompaktes Gerät.

Mobile Mundduschen – Schon eher etwas für unterwegs

Mobile Mundduschen sind so die gängigsten Modelle auf dem heutigen Markt. Sie sind nur ein wenig größer als eine Elektrische Zahnbürste und passen in so ziemlich jede Handtasche. Diese Art von Munddusche eignen sich meistens recht gut zum mitnehmen in den Urlaub und benötigen keine Steck dose – zumindest nicht bis man sie wieder laden muss, denn sie beziehen ihre Energie aus einem integrierten Akku. Doch was kann man tun, wenn man direkt in der Wildnis unterwegs, beispielsweise Campen ist? Meist ist hier nirgends eine Steckdose, an der man die Munddusche mal eben schnell laden kann.

Reisemunddusche

Ein besonders guter Tipp ist hier die Reisemunddusche von Panasonic. Anstatt einem integrierten Akku besitzt sie ganz normale Batterien, die man in sekundenschnelle gewechselt hat. Dies ist ein enormer Vorteil gegenüber von Mundduschen, die mit Akku laufen, denn Batterien kann man ohne Probleme und platzsparend überall mit hinnehmen und außerdem muss man diese meistens erst weitaus später wechseln, als man einen Akku laden muss.

Categories